{Enoughfood} Vegane Bratapfel-Zimtschnecken

{Enoughfood} Vegane Bratapfel-Zimtschnecken

Wie jeder weiß, kann man Zimtschnecken ja zu jeder Jahreszeit essen. Ganz einfach nämlich lassen sie sich jeder Saison anpassen: Im Frühjahr und Sommer füllt man sie mit verschiedenen Beeren, im Herbst erweitert man den Teig um etwas Kürbispürree oder füllt die Schnecken zusätzlich mit Nüssen – und jetzt im Winter lassen sie sich ganz hervorragend weihnachtlich aufmotzen: Mit einer saftigen Bratapfelfüllung, die zum Geschmackserlebnis ein paar weihnachtliche Gewürze beisteuert. Mit etwas Puderzucker verschwinden die Bratapfelschnecken dann auch noch wie unter einer zarten Schneedecke und bringen ein wenig heimelige Weihnachtsatmosphäre in die Küche – was will man mehr?

 

Vegane Bratapfel-Zimtschnecken

 

Ursprünglich hatte ich gar nicht geplant, die Äpfel mit in die Zimtschnecken zu mogeln. Doch die klassischen Schnecken nach meinem bewährten Rezept habe ich jetzt schon unendlich viele Male gemacht (nicht umsonst lautet des Kindes Standardsatz: „Mama, du musst Zimtschnecken backen!“), da kamen mir die traurigen Äpfel, die weitgehend unbeachtet im Obstkorb ihr Dasein fristeten, gerade recht. Und was soll ich sagen: Das Ergebnis hat alle begeistert. Der Teig schließt sich gewohnt fluffig um die einzelnen Apfelstückchen, die die Schnecken wunderbar saftig machen. Ihr könnt die Menge der Füllung übrigens gerne verdoppeln, wenn ihr auf vor Füllung überquellende Zimtschnecken steht – ich mag es eher dezent und habe mich daher mit der Füllungsmenge etwas zurückgehalten. Wer es reichlich mag, ist mir der doppelten Füllungsmenge gut beraten (und die Zimtschnecken werden genauso gut, versprochen!).

 

Vegane Bratapfel-Zimtschnecken

Vegane Bratapfel-Zimtschnecken

Vegane Bratapfel-Zimtschnecken
Drucken

Vegane Bratapfel-Zimtschnecken

Zubereitungszeit 30 Minuten
Portionen 16 Stück
Kalorien 340 kcal

Zutaten

Für den Teig:

  • 1 Würfel frische Hefe
  • 150 g Rohrzucker
  • 280 ml Soja- oder andere Pflanzenmilch
  • 500 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 170 g Margarine
  • 100 g Zucker
  • 1 EL Zimt

Für die Bratapfelfüllung:

  • 2-3 Äpfel
  • 1/2 Zitrone
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Zimt
  • 1/2 TL Piment
  • 1/2 TL Lebkuchengewürz

Anleitungen

  1. Die Hefe und den Zucker in der leicht erwärmten Sojamilch auflösen.

  2. Mehl, Salz und 100g Margarine in eine Rührschüssel geben, die Hefemilch dazugießen und alles zu einem homogenen Teig verkneten. Wie bei jedem Hefeteig gilt auch hier: Wer länger knetet, hat am Ende den fluffigeren Teig! 

  3. Am Schluss den Teig zu einer Kugel formen und an einem warmen Ort etwa 30-40 Minuten ruhen lassen, bis er seine Größe verdoppelt hat. 

  4. Inzwischen die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden (etwa 5 mm oder kleiner).

  5. Mit Zitronensaft, Zucker und den Gewürzen mischen, in einem kleinen Topf zum Kochen bringen und etwa 10 Minuten köcheln lassen (das duftet schon ganz wunderbar!).

  6. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um nebenbei die restliche Margarine zu schmelzen und Zimt und Zucker für die Füllung zu mischen. 

  7. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nicht zu dünn ausrollen, gleichmäßig mit der geschmolzenen Margarine bestreichen und mit der Zimtzucker-Mischung bestreuen.

  8. Die abgekühlte Bratapfelmischung auf dem Teig verteilen, den Teig von der langen Seite aufrollen und in etwa 16 Stücke schneiden.

  9. Die Schnecken mit etwas Abstand zueinander in eine gefettete Auflaufform setzen, abdecken und nochmals etwa 30 Minuten ruhen lassen. Den Ofen auf 180°C (Ober/Unterhitze, Umluft 160°C) vorheizen. 

  10. Die Schnecken auf der mittleren Schiene des Backofens etwa 20-25 Minuten (nicht zu dunkel!) backen. Herausnehmen, leicht abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen. 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.