{Enoughfood} Homemade Mandelmilch und Mandelkekse

{Enoughfood} Homemade Mandelmilch und Mandelkekse

Mandelmilch

Puh, Nussmilch selbst machen: Super aufwändig, doof und nervig, braucht kein Mensch. Zugegeben, bis vor kurzem habe ich das ganz ähnlich gesehen. Dann besuchte ich mit einer lieben Freundin ein veganes Restaurant, bestellte nach dem Essen einen Kaffee mit hausgemachter Cashew-Kokosmilch und schon nach einem Schluck war klar: So eine leckere Pflanzenmilch habe ich noch nie zuvor irgendwo probiert. Unvorstellbar, dass es so eine Art der Geschmacksexplosion auch im Tetra-Pack zu kaufen geben kann!

Welche Möglichkeit bleibt? Na klar: Selbst machen! Wie das bei mir eben so ist, wenn mich der blinde Aktionismus packt, rannte ich am nächsten Tag los, kaufte mir einen feinmaschigen Wäschebeutel (gibt es bei dm im Zweierpack für etwa 2 Euro), Cashewnüsse und Kokosraspel und begann, zuhause wild herumzuexperimentieren. Um das Ergebnis an dieser Stelle mal vorweg zu nehmen: Der ganze Prozess ist deutlich simpler als gedacht und selbstgemachte Pflanzenmilch schmeckt tatsächlich viel leckerer als gekaufte, doch DIE ultimative Mischung für die weltbeste Cashew-Kokosmilch habe ich noch nicht gefunden. Aber: Ich arbeite daran – und stelle jetzt ganz nebenbei auch noch meine eigene Mandelmilch her. Das Rezept dafür, das ich weiter unten mit euch teile, funktioniert genau so mit allen Arten von Nüssen (nur die Sache mit der Kokosmilch läuft etwas anders, dazu vielleicht ein anderes Mal mehr), eurer Fantasie sind nusstechnisch also keine Grenzen gesetzt. Ich werde mich höchstwahrscheinlich ebenfalls noch durch die ganze Welt der Nüsse probieren – und vielleicht finde ich dann auch endlich etwas, das die Kuhmilch im Kaffee ersetzen kann.
Nach meinem Empfinden unterscheidet sich die selbstgemachte Mandelmilch geschmacklich übrigens sehr stark von der gekauften (ungesüßten): Sie schmeckt viel intensiver nach Mandel, ein kleines bisschen bitter und gleichzeitig recht süß – so viele unterschiedliche Geschmacksaspekte kenne ich von der gekauften Variante nicht. Probiert selbst aus, was euch besser schmeckt!

Und was tun mit dem Rest, der nach der Milchherstellung im Wäschebeutel übrig bleibt? Bloß nicht wegwerfen! Ihr könnt ihn bei niedriger Temperatur im Ofen trocknen und wie Mandelmehl benutzen, zu Smoothies, Porridge oder Müsli geben – oder die Masse direkt weiterverarbeiten: Zum Beispiel zu leckeren Mandelkeksen mit Haferflocken und Amaranth. Das Rezept dazu findet ihr ebenfalls hier unten. Die Kekse bleiben nach dem Backen leicht weich und schmecken ganz hervorragend zusammen mit – na klar – einem Glas selbst gebrauter Mandelmilch!

Mandelmilch

Für die Mandelmilch braucht ihr:
200 g Mandeln
2-3 (oder mehr, je nach Geschmack) Datteln zum Süßen
1 l Wasser

Und so geht’s:
Die Mandeln über Nacht (oder etwa 8-10 Stunden) in reichlich Wasser einweichen.

Das Einweichwasser wegschütten. Die Mandeln kurz kalt abbrausen, in ein hohes Gefäß geben und mit 1 Liter frischem Wasser auffüllen. Die Datteln grob zerkleinern und dazugeben. Jetzt alles mit dem Pürierstab 2-3 Minuten ordentlich durchmixen, bis die Mandeln gut zerkleinert sind.

Jetzt nur noch die komplette Masse in den Nussbeutel/Wäschebeutel geben und die Flüssigkeit in einer große Schüssel ablaufen lassen. Am besten funktioniert es, wenn der Beutel von oben nach unten langsam zugedreht und die Flüssigkeit so herausgepresst wird. Am Schluss nochmal gut ausdrücken – fertig! In der großen Schüssel befindet sich nun die Mandelmilch, die jetzt in eine schöne Flasche abgefüllt werden möchte. Im Kühlschrank hält sie sich etwa 3-4 Tage. Die Reste im Wäschebeutel wandern in einer geschlossenen Dose in den Kühlschrank – oder werden gleich für unsere Mandelkekse weiterverwendet!

Mandelkekse

Für die Mandelkekse benötigt ihr:
12 EL Haferflocken
7-8 EL Mandelmilchreste
3-4 EL gepuffter Amaranth
5 EL Zucker
1/2 TL Natron
1 Prise Salz
1 Ei

Und so geht’s:
Den Backofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Die Haferflocken in einem Mixer mittelfein mahlen, dann gut mit den Mandelresten, Zucker, Natron und Salz vermischen. Zum Schluss Amaranth und Ei zugeben und gut verkneten.

Nun aus dem Teig mit leicht angefeuchteten Händen etwa 12 runde Kekse formen und auf das Backblech setzen. Im heißen Ofen etwa 20 Minuten backen (je nach Ofen evtl. etwas kürzer). Herausnehmen und etwas abkühlen lassen.

Mandelkekse



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.