{Enoughfood} Konfetti-Brot mit Sesam

{Enoughfood} Konfetti-Brot mit Sesam
So. Jetzt war ich aber ganz schön lange nicht mehr hier. Aber: Sometimes life gets in the way of living, und so war das auch bei mir.  Arbeiten, Umzug, verworfene und wieder aufgenommene Lebensplanung – da bleiben die schönen Dinge im Leben, Dinge wie dieser Blog hier, meistens gleich als erstes auf der Strecke. Aber ich gelobe Besserung – und komme deshalb gleich mal mit diesem wunderbaren Konfetti-Brot um die Ecke, das ich euch allen wärmstens ans Herz lege. Das Originalrezept stammt aus dem Buch „Veggie for family“, aus dem ich mittlerweile so gut wie  jedes Rezept mindestens ein Mal nachgekocht haben müsste. Nur das Brotrezept habe ich unverständlicherweise bisher immer ignoriert, so lange, bis ich neulich hin und her überlegte, welches neue Brotrezept ich denn mal ausprobieren könnte. Und weil ich in diesem Moment gerade das Buch aufgeschlagen vor mir liegen hatte – voila!

Ich nehme an, das Konfettibrot verdankt seinen Namen seinen vielen unterschiedlich farbigen Zutaten – leider ist nach dem Backen davon nicht mehr allzuviel zu sehen. Dem Geschmack tut das aber glücklicherweise keinen Abbruch! 

konfettibrot

Zugegeben, das Rezept klingt auf den ersten Blick komplizierter als die meisten Brotrezepte, die ich ansonsten verwende. Beim zweiten Hinsehen wird dann klar: So ist das gar nicht. Ok, man verwendet für den Teig kein Wasser, sondern Fencheltee und Apfelsaft – das war es aber dann auch schon an „kreativen“ Abwandlungen.

konfettibrot

Für ein mittelgroßes Brot brauchst du für den ersten Schritt:

700 g Dinkelmehl Typ 1050
70 g zarte Haferflocken 
90 g Sesamsamen
1 Päckchen Trockenhefe 
200 ml frisch gebrühten (und leicht abgekühlten) Fencheltee
ca. 150 ml Apfelsaft

Das Dinkelmehl, die Haferflocken, die Sesamsamen und die Trockenhefe in einer großen Schüssel mischen. Den Tee und den Saft mischen (so erhält die Flüssigkeit eine gute Temperatur), zur Mehl-Hefemischung geben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig zu einer Kugel formen und an einem warmen Ort etwa eine Stunde gehen lassen. Meine Teige gehen übrigens immer bei etwa 30 Grad im Ofen und werden so meistens ziemlich perfekt.

Währen der Teig geht, kannst du bereits alles für den zweiten Schritt vorbereiten bzw. bereitlegen. Dafür benötigst du:

50 g Kräuter (in meinem Fall: Petersilie, Basilikum und Majoran) 
2-3 Möhren
2 TL Salz
1 TL gemahlenen Koriander
1,5 EL Olivenöl 

Eine Brotbackform einfetten und mit einer Handvoll Sesamsamen ausstreuen. Die Kräuter fein hacken, die Möhren fein raspeln – schon ist alles bereit: Den Teig aus der Schüssel nehmen, nochmals ordentlich durchkneten und anschließend alle weiteren Zutaten gründlich unterkneten. Sollte der Teig jetzt zu flüssig sein, einfach noch etwas Mehl unterkneten. Es ist aber völlig in Ordnung, wenn der Teig am Ende keine feste, sondern eine etwas zähflüssige Konsistenz hat.

Den Teig in die Form füllen, mit einem sauberen Küchentuch abdecken und nochmals 30 Minuten gehen lassen. Danach im unteren Drittel des vorgeheizten Backofens bei 220 ° Ober-/Unterhitze 25 Minuten backen, dann die Temperatur auf 180° reduzieren und etwa 35 Minuten weiterbacken. Danach auf einem Kuchengitter auskühlen lassen (oder das erste Stück gleich warm genießen). Fertig!

konfettibrot

konfettibrot

konfettibrot



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.